Samstag, 1. April 2017

Strelets M 115 - Lawrence of Arabia und eine Ankündigung

Hätte mir jemand vor ein paar Jahren gesagt, dass ich einmal diesen Bericht hier schreibe, dann hätte ich ihn für verrückt erklärt.
Ich??? Etwas positives über Strelets??? Niemals!!!
Ein wirklich gutes Beispiel dafür, wie sich Meinungen ändern können.
Da die oben geschriebenen Sätze aber nur für Sammler von 1/72 Miniaturen verständlich sind, muss ich doch etwas weiter ausholen.
Bei der Firma Strelets handelt es sich mittlerweile um einen der Dinosaurier im 1/72 Hobby. Als die Firma 1998 auf den Markt kam, waren die meisten Sammler extrem gespannt. Warum?
Bis zu diesem Zeitpunkt war es bei den Firmen, die 1/72 Miniaturen produzierten üblich, dass es pro Sets im Durchschnitt 12 verschiedene Posen gab. Bei 48 Miniaturen pro Set bedeutete dies, dass pro Gußast jede Figur 4 Mal vorkam.
Wahrlich ein Kompromiss.
Es gab Sammler, die am liebsten eine Pose gehabt hätte, nur EINE, weil sie eben napoleonische Figuren sammelten und hier Reihen von Marschierern aufstellen wollten.
Andere Sammler wollten aber möglichst viele Figuren, um damit verschiedene Dioramen zu schaffen. Je mehr Posen, umso besser. Egal wie natürlich diese Figuren in ihren Haltungen aussahen. Irgendwas fand sich bestimmt, für was man die verwenden kann. So dachte diese Sammlergruppe.
Die Fachleute bauten Figuren eh um. Da wurde der Plastik als Kernschrott betrachtet, und aus vielen Einzelteilen verschiedenster kleiner Miniaturen wurde dann in bester Dr. Frankenstein Manier ein völlig anderer Soldat geschaffen.
Letztere Spezialisten gab es allerdings nicht zu Hauf, und viele Hobbyisten scheiterten einfach an den simplen handwerklichen Grundkenntnissen zu solchen Umbauten.
Alleine die Frage des zu verwendenden Klebers füllte damals die FAQ Seiten verschiedenster Diskussionsgruppen und erster Foren.
Nebenbei bemerkt gab es auf jeder Seite einen anderer Kleber, der da empfohlen wurde. Meistens der, der irgendwie im örtlichen Baumarkt, Bastelladen oder sonstwas gekauft worden war, und jetzt zum Alleskönner hochstilisiert wurde. War ja oftmals nicht verifizierbar.
Die Recherchemöglichkeiten waren Anfang der 2000er Jahre eben auch begrenzter als heute.
In diesen Dunst trat dann Strelets mit der vollmundigen Erklärung, wir, ja WIR werden pro Box um die 50 Miniaturen rausbringen, die ALLE in unterschiedlichen Posen daher kommen.
Wie geil ist das denn, dachten die Dioramenbauer.
Brauch ich nicht, um Einheiten zusammenzustellen, dachte ich damals schon.
Unterschiedliche Interessenlagen eben.
Aber nichtsdestotrotz war ich schon gespannt, was da auf einen zukam.
Als ich dann die Packung des „Napoleonic French Army’s Camp“ sah, bekam ich eine mittelschwere Krise, aber erst nachdem ich aus einer gütigen Ohnmacht erwachte.

Was war denn das bitte?!?!
Mit so etwas konnte ich gar nichts anfangen. Ich wusste gar nicht, was man damit machen soll.
Heute wüsste ich es eher. Alleine die Schmiedeszene ist von der Denke her nicht schlecht.

Aber da blieb dann trotzdem der Stil dieser Figuren. Klein, knubbelig, nicht an die Realität angelegt. Hinzu kamen noch einfach mißglückte Sculpts und vor allem Unmengen von Gußresten, die sich ja nur schwer, mit Skalpell am besten, von diesen Weichplastikfiguren lösen ließen.
Definitiv nicht mein Ding stellte ich fest und stellte die Figuren ganz schnell wieder ins Regal zurück.
Auch die nächsten Sets gingen in die gleichen Richtung und konnten mich beim besten Willen nicht überzeugen.
Strelets blieb für mich Schrott, und ich war immer verwundert, wer solche Figuren überhaupt kauft.
Mittlerweile fällt mir die Erklärung leichter, und zwar seit dem Zeitpunkt, an dem ich über den Tellerrand hinausschaute und mich auch mit anderen Maßstäben auseinanderzusetzen begann.
Die versuchte Realitätsnähe der 1/72 Figuren ist ja vor allem genau diesem einen Maßstab in der unteren Skala der Modellbaumaßstäbe eigen. 15 mm und 28 mm Figuren sind da schon viel abstrakter. Hier gibt, und gab, es schon immer Hersteller, die extrem stilisieren, manchmal Figuren comicartig aussehen lassen. Hier ist es ebenfalls oftmals schwierig unterschiedlicher Serien verschiedener Hersteller zu mischen. Der Stil ist einfach zu eigen.
Sammler, die damals also schon Miniaturen anderer Maßstäbe kannten, waren da gütiger gegenüber Strelets und gaben denen eine Chance. Manche lobten sie sogar, genau wegen den von mir als absonderlich betrachteten Eigenarten.
Dennoch.
Für mich blieben sie ein No Go und sie blieben dies auch bis Ende des letzten Jahres.
Da erschien dann das nachfolgende Set.
Set 115 Lawrence of Arabia


Ich sah die Miniaturen und hatte mich in sie verliebt.
Bis zu diesem Zeitpunkt gab es im 1/72 Plastiksektor ja nur das alte Airfix Set der Araber mit den weltberühmten Pferden, und dem allseits unter Modellbauern beliebten Spiel, „wie schaffe ich es, dass die Pferde an den mitgelieferten Bodenplatten halten?“. Eine schier unlösbare Aufgabe.





(Bilder Plastic Soldier Review)

Das Esci/Italeri Set (Esci 238 bzw. Italeri ) Arab Warriors hatte ja nur Infanteristen und diese in einem Mix, der eher dem Look ehemaliger Sklavenjäger in Sansibar  entsprach, als irgendwelchen historischen Völkern (bis auf die Ausnahmen des Tuaregs mit Schwert, dem Beja mit Schwert und vielleicht noch dem kniend, schießenden Ansar).



Die Katalogisierung und genaue Beschreibung dieses Sets auf der Plasticsoldierseite ist zwar klasse und sehr löblich, aber auch reine Interpretation.
Wie gesagt, ich habe von diesen Jungs einige angemalt, und für mich entspricht der Look tatsächlich eher dem Look der heute für das Spiel Congo gezeigten Armee des Sultanats von Sansibar.
Hier ein Beispiel.

Ich wollte aber Gegner für meine Fremdenlegion. Schon immer. Weniger für den Ersten Weltkrieg, weniger für El‘ Awrence.
Denn die Airfix Fremdenlegion ist mein allererstes Figurenset, das ich mir gekauft habe und das immernoch seiner Bemalung entgegensieht. Mal abgesehen von diesem einen Soldaten hier, den Ihr ja schon aus einem anderen Bericht kennt.



Na und jetzt brachte Strelets – GERADE STRELETS – Araber raus, die man wirklich verwenden kann.
Ich muss sagen. Ich war begeistert, und kaufte mir auf der Dioramica auch zwei Packungen: Der Beginn einer Truppe.
Auch live konnten mich die Jungs dann wirklich überzeugen, na und ich muss sagen, ich habe den Kauf nicht bereut.












Im Gegenteil.
Strelets ist es bei dieser Reihe einfach super gelungen den Look arabischer Einheiten richtig darzustellen. Die wehenden Kleider; die verschiedenen Schichten der Kleidung; der Look der Waffen; der Reitstil.
Das ist wirklich sehr gut und entspricht vor allem der historischen Authentizität. Nicht umsonst vergibt PSR für dieses Set die Höchstnote 10 bei der Historical Accuracy. Und diese 10 ist auch wirklich verdient.
Nebenbei bemerkt. Jede Pose kommt nur einmal vor. Klasse.
Völlig umgehauen hat mich jetzt allerdings die Ankündigung auf der Facebookseite von Strelets, dass die Geschichte jetzt in Phase zwei geht und auch noch Infanterie rauskommt.
INFANTERIE!!!!!!!!!!!
Wie geil ist denn das Bitteschön.
Ich zeige Euch jetzt schon mal hier die Testshots von der Streletsseite, und die wissen schon zu beeindrucken.








Richtig genial, dass es sogar eine MG Truppe gibt und eine Figur mit einem portablen Lewis MG. Da hat sich Strelets wirklich etwas einfallen lassen. Na und dass es jetzt nicht 50 verschiedene Haltungen sind, stört mich gar nicht. Lieber 11 richtig gut modellierte, als das, was früher abgeliefert wurde.
Ich wollte Euch diese Minis hier jetzt schon vorstellen, quasi als Preview.
Die beiden Sets könnten durchaus in der Lage sein, auch Sammler anderer Maßstäbe zum Überlegen zu bringen. Warum nicht einmal eine Reise in den Maßstab 1/72 ? Warum nicht?
Für alle, die noch die Fremdenlegionssets von Airfix oder Esci/Italeri besitzen natürlich ein Muss.
Strelets hat sogar schon angekündigt, dass mit Set M122 der Gegner erscheinen soll:
Turkish Infantry in Tropical Uniform.
Ich bleibe aber skeptisch, wenn ich jetzt auch mal positiv über diese beiden Sets berichten konnte. Erst wenn ich die ersten Bilder der Türken sehe, werde ich dazu was sagen.
Bis dahin kann ich ja schon mal die Reiter von El 'Awrence grundieren.
Ein weiteres Projekt, das man schon mal starten kann.
Genau das, was wir Sammler doch wollen. ;-))
Hauptsache ein Projekt.
Singin‘ ya ya yippie yippie yeah ....


If someone had told me a few years ago that I write this report here, I would have declared him crazy.
Something positive about Strelets ??? No way!!!
A really good example of how opinions can change.
Since the sentences written above are only comprehensible for collectors of 1/72 miniatures, I have to go a little further.
The company Strelets is now one of the dinosaurs in the 1/72 hobby. When the company came onto the market in 1998, most collectors were extremely tense. Why?
By this time, the companies that produced 1/72 miniatures used to have an average of 12 different poses per set. For 48 miniatures per set, this meant that you can find each figure 4 times in the set.
Truly a compromise.
There were collectors, who would have preferred one pose, only ONE, because they were collecting napoleonic figures and wanted to set up rows of marching troops.
Other collectors, however, wanted as many figures as possible to create different dioramas. The more poses, the better. No matter how these figures looked. This collector's group thought, I will se whta I can do with these ugly poses.
The experts convert figures. The sculpture was regarded as a core scrap, and from many parts of a variety of miniatures a completely different soldier was created in the best Dr. Frankenstein manner.
The latter specialists were only a few, and many hobbyists simply failed to use the basic knowledge of such conversions.
The question of the glue to be used filled at the time the FAQ pages of various discussion groups and first forums.
Incidentally, each page recommend a different glue. Mostly the one who had somehow been bought in the local hardware store, baskets, or anything else, and now became THE RECOMMENDATION.
The search possibilities via the Internet were also more limited than in the early 2000s.
Strelets come to the market, proposing, we, yes WE, will bring out per box around the 50 miniatures, which come ALL in different poses.
How cool is that, the diorama builders thought.
Too much poses, I thought. I need units..
Different interests, you see.
But, I was looking forward for the first set to see.
When I saw the set of the "Napoleonic French Army's Camp", I got a moderate crisis, but only after I awoke from a kind of helplessness.
What was that please?!?! I was perplex.
I did not know what to do with it.
Today I would rather know. The blacksmith scene alone is not bad from the point of view.
But the style of these figures remained the same. Small, knobbly, not designed for reality. On top of this were still simply unsuccessful sculpts, and, above all, immense remnants of flash along the figures, which could be solved only with difficulty, with a scalpel.
Definitely not my thing I found and put the figures back quickly to the shelf.
Also the next sets went in the same direction and could not convince me, not with the best will.
Strelets remained scraps for me, and I was always amazed at who bought such figures at all.
In the meantime, the explanation has been easier for me since the time when I looked out of the box and began to deal with different standards.
15 mm and 28 mm figures are much more abstract than 1/72 figures. Here, and there, there have always been manufacturers who make extremely stylized, sometimes comic-like figures. Here it is also often difficult to mix different series of different manufacturers. The style is simply too special.
Collectors, who at that time already knew miniatures of other standards, were more kind towards Strelets and gave them a chance. Some even praised them, precisely because of the peculiarities that I considered peculiar.
Yet.
For me, they remained a No Go and they stayed until the end of last year.
Then the following set appeared:
Set 115 Lawrence of Arabia
I saw the miniatures and fell in love with them.
Up to this point, there was only the old Airfix set of the Arabs. The Esci / Italeri set (Esci 238 or Italeri) Arab Warriors had only infantrymen and these in a mix that was more like the look of former slave hunters in Zanzibar than any historical peoples (except for the exceptions of the Tuareg with sword, Beja with sword, and perhaps still the kneeling, shooting Ansar). The cataloging and exact description of this set on the Plasticsoldier Webpage is indeed great and very praiseworthy, but also pure interpretation.
As I said, I have panted some of these guys, and for me, the look actually corresponds more to the look of the Sultanate of Zanzibar, which you can find as a force in the game Congo.
Here's an example.
But I wanted opponents for my Foreign legion. Always. Less for the First World War, less for El 'Awrence.
Because the Airfix Foreign legion is my very first set of figures, which I have bought myself and still waiting for its painting. Apart from this one soldier here, you already know from another report.
Well, and now Strelets - STRAIGHT STRELETS - brought out Arabs, which you can really use.
I have to say. I was thrilled, and bought me on the Dioramica event in Germany also two packs: the beginning of an army.
The guys could really convince me, and I have to say, I have not regretted the purchase.
The look of Arab units is correctly dispayed. The waving clothes; The various layers of clothing; The look of the weapons; The riding style.
This is really very good and corresponds above all to the historical authenticity. PSR so give the highest score of 10 for the Historical Accuracy. And this 10 is also really deserved.
Now, however, the announcement on the Facebook page of Strelets that the story is now in phase two and also infantry will come out, totally knocked me out.
INFANTRY!!!!!!!!!!!
How great. Awesome.
I'll show you now the testhots of the Streletside, and they already impress me much.
Better 11 good figures, than 50 ugly!!!
I wanted to introduce you to these Minis already here, almost as a preview.
Maybe collectors of other scales like the figures too. Why not take a trip to scale 1/72? Why not?
For those who still own the sets of Airfix or Esci / Italeri, of course, a must have.
Strelets has even announced that Set M122 should appear: Turkish Infantry in Tropical Uniform.
I remain sceptical. Only when I see the first pictures, I will say something.
Until then I can prime even the riders.
Another project that you can start.
Exactly what we collectors want.
A new project:
Singin‘ ya ya yippie yippie yeah ....

Pictures:
http://www.strelets-r.com/Pages/Set.aspx?SetID=289&M=M



Kommentare:

  1. Großartiger Bericht. Danke sehr dafür.

    AntwortenLöschen
  2. Reading of your pure & unbridled hobbyist enthusiasm puts a big smile on my face!

    AntwortenLöschen
  3. Thanks a lot for your kindly comments.

    AntwortenLöschen