Samstag, 25. Februar 2017

Tactica 2017

Die Tactica 2017 ist Geschichte. Was bleibt sind die positiven Erinnerungen und Bilder. Diejenigen im Kopf, aber auch die, die man mit der Kamera festgehalten hat.
Letztere will ich mit Euch teilen. Ich würde das ja auch mit den ersten tun, aber leider ist noch nicht jeder von uns in der Lage ein kollektives Wissen in bester Manier der Borgs zu entwickeln.
Jens und ich können das. Wir sind da assimiliert.
Deshalb habt Ihr vielleicht auch das Gefühl, dass es uns nur im Duett gibt. Für die Tactica gilt das dann auch. Die Erlebnisse und Stunden dort zu teilen, macht halt auch Spaß.
Na und wenn man dann sieht, was IHR da alles geschaffen und gebaut habt, liebe Clubs, liebe Präsentatoren, liebe Händler, liebe Einzelschaffende, dann ist und bleibt das eine Hausnummer.
Andere mögen es vielleicht als unfair betrachten, dass das Champions League Endspiel IMMER in Hamburg stattfindet und wohl auch noch sehr lange dort stattfinden wird.
Das liegt aber auch daran, weil die Mannschaften – sprich Präsentatoren und Händler - jedes Jahr mit neuer Aufstellung antreten, die dann sogar besser ist als die im Vorjahr.
Das ist eigentlich verwunderlich, weil die Trainer und Coaches der Clubs fast immer gleich bleiben.
Champions League auf durchgängigem Niveau, mit Steigerungen von Jahr zu Jahr. Ja, das würde sich jede Sportmannschaft wünschen.
Dort kämpfst Du aber manchmal an der Spitze, fällst ins Mittelfeld, ja stehst kurz vor dem Abstieg.
Auf der Tactica ist das nicht so.
Die Tactica ist das Finale – jahreszeitlich eher das Eröffnungsspiel – der Figuren Weltmeisterschaft.
Na und wenn DU da dann Eintrittskarten für dieses Spiel hast, ist das auch schon was Besonderes.
Wenn DU gestaltend da teilnimmst, ist das so etwas wie eine Berufung, die Beförderung in den Figurenhimmel.
Na und dass Ihr nicht denkt, dass ich übertreibe, gibt es jetzt jede Menge Bilder. Ich habe versucht alle Platten abzulichten. Na und ich hoffe, es ist mir auch geglückt.
Verzeiht mir, wenn ich jetzt nicht DIE Figur eingefangen habe, die Euch beim Spiel den Sieg gebracht hat.
Zumindest ist es so, dass es bei den Platten ein Übersichtsfoto, und ein paar kleinere Detailfotos gibt.
Vielleicht entdeckt Ihr sie ja. Die kleine, entscheidende Miniatur. Ihr kennt sie ja besser, als ich.
Na und wie schon im letzten Jahr werde ich am Ende den Oscar vergeben.
Weil es mir halt Spaß macht, und weil Tim, mein Sieger aus dem letzten Jahr – Ihr erinnert Euch an die wunderbare Lucky Luke Western Platte – mir auf der Szenario um den Hals gefallen ist, und sich bei mir bedankt hat.
Das fand ich so lustig, dass ich mir geschworen habe … Das mache ich wieder.
So. Dann geht jetzt das Ganze mal los.

Kleiner Saal

Beginnen möchte ich mit unseren diesjährigen Standnachbarn.
Dem Frankfurter Spieltrieb mit der Congo Platte und Sorandir von den Kurpfalz Feldherren mit seiner Mortfaux Präsentation.










Svens Sudan Szenario, wo ich ja schon selbst mehrfach das Vergnügen hatte, die This Very Ground Regeln in der Wüste zu testen.




Die Foy Platte der Berliner Dice Knights. Die Jungs spielten da mit den Battlegroup Regeln von PSC.







Eine Händlerpräsentation der League of Augsburg, wo mit der eigenen Figurenrange und dem eigenen Regelwerk (Beneath the Lilly banners) gespielt wurde. An dieser Stelle sei schon einmal erwähnt, dass die meisten Händlerpräsentationen extrem gut waren. Auch hier wird immer mehr aufgefahren, was letztendlich auch die Lust am Spielsystem extrem fördert.








Am Stand von Elladan wurden ja die neuen Game of Thrones Figuren präsentiert.  Daneben gab es ein Demospiel.
Hmmmmmmmhhhhhhh. Muss ich mein Statement zu GoT noch einmal überdenken ….???







Die Privce Valten. Ein beeindruckender Kahn durch den man sich durchkämpfen musste.







Nach Afghanistan führte das Szenario der Wardogs. Hier wurde Force on Force gespielt.




Unbedingt den Termin für die eigene Con der Jungs merken. Es ist die erste und braucht Eure Unterstützung: 27. und 28.5. im Rheinland.

Und ab ging es ins Dark Age. Jede Platte hat Ihre Highlights. Hier gefielen mir die Wege und Wassereffekte sehr gut.





Die Mitglieder vom THS und Ihre Abukir Platte. Achtung: In EINEM Boot sitzen mehr als 40 Figuren. 40!!!
Da schippert eine WAB Armee quasi als schmückendes Beiwerk in den Booten. Irre!!!






Stronghold Terrain brillierte mit zwei tollen Platten, die direkt nebeneinander lagen und die vertriebenen Spiele promoteten: Eine Saga Platte und ein Dead Man’s Hand Spieltisch.








Selbst Old Shatterhand und WIIIIINNNNNNNIIIIIIIIIITTTTTUUUUUUUUUU waren mit von der Partie.

Ich musste weinen vor Glück, denn das ich meinen beiden Lieblingscharaktere da erblicken konnte, damit hatte ich nicht gerechnet.


Foyer – Freebooters Fate

Auf dem Gang zwischen Kleinem und Großem Saal fanden sich die Händlerpräsentationen von Freebooters Fate.







Außerdem konnte man das Diorama „Englisches Karree verteidigt gegen angreifende französische Kürassiere von Dirk Tieten bewundern.




Großer Saal

Im großen Saal tummeln sich traditionell die meisten Händler. Allerdings fanden sich hier auch wieder Präsentationen.
Beginnen möchte ich mit der Platte von Dirk Tieten. Dirk war sehr gut platziert. Direkt neben dem Stand von Dave Thomas. Geschickt, oder??
Es gibt nämlich Menschen, die behaupten, dass nach den Perries und Dave Thomas, Dirk derjenige WELTWEIT ist, der die meisten Perry Figuren besitzt. Wer seine Präsentationen sieht, und wer ihn näher kennt, glaubt das auch gerne.
Dirk wurde wie immer von Karl-Heinrich Deppe unterstützt.






Aber auch kleine Präsentationen der Händler fanden sich hier.
Fire and Sword, Gates of Antares sowie Bolt Action bei Warlord Games und am Stand bei Magabotato ein System, wo sich Panzer und Saurier gegenüber standen.





Außerdem fanden sich hier die Spieltische zu den beiden SciFi Systemen Drop Zone Commander und Full Thrust.







Erdgeschoß

Von hier ging es dann durch das Foyer ins Erdgeschoß.
Der Meister des Styrodurs, Gerard de Boom (GeBoom), bot hier auch dieses Jahr wieder einen seiner beliebten Workshops an.

In diesem Raum fanden sich auch noch weitere Präsentationen.
40K



Dark Age mit Fantasyelementen



Eine „Höhle“. Hier traf ich dann Jan, Zigor, Marc und Sebastian. Doch dazu später mehr.

Im Nachbarraum stolperte man zunächst über die große Behind Omaha Platte.
Ich ärgere Stefan (Plasti) ja immer mit dem Spruch. „Komm Stefan. Das ist nicht St. Aubin sur mer, mal abgesehen von dem einen Bunker. Du warst doch da!!! MIT MIR. Wir haben in einem Raum gepennt. Diese weißen Häuser … das ist Anzio“. ;-))
Aber der Kuchen war lecker und der Flieger, der über dem Spieltisch schwebte, gab ein super Bild ab.




Direkt neben dieser Platte schlug sich eine Trollarmee mit Wikingern und Rittern herum. Auf was die Leute alles kommen. Hammer!





Björn (Driscoles) führte seine Mitspieler nach Spanien zur Zeit der napoleonischen Kriege.
Französische Soldaten – VIVE L’EMPEREUR !!!!!!!! – wollten so kurz nach dem Valentinstag Ihre Lieblingshure vor marodierenden englischen Rifles beschützen.
Ich glaube das war die Szenariobeschreibung.
VIVE L’EMPEREUR!!!!!!!!




Der Nachbartisch bot ein Battlestar Galactica Szenario auf zwei Spielplatten. Somit konnten Sprünge durch den Raum simuliert werden.



An diesen beiden Spieltischen wurde ein neues Regelwerk vorgestellt. Der Interessent konnte drei Runden unter fachmännischer Leitung spielen. Tolle Idee.

Vasa war mit seinem Fantasyszenario ebenfalls in diesem Raum. Mal eine ruhigere Ecke nach dem Trubel im letzten Jahr.




Direkt neben ihm präsentierte Rusus den Angriff auf die Brücke von La Fière in der Normandie.
ACHTUNG !!! Alle Häuser selbst gefertigt. Megaidee das Überschwemmungsgebiet so darzustellen. Der Bauernhof wie im Original. Ich war schon ziemlich begeistert, so als alter Normandiefan. Extrem originalgetreu. Top.







Obergeschoss

Im Obergeschoss fanden sich dann folgende Präsentationen.
Dropfleet


PB 12 – ein generisches Tabletopspiel, das auf mehreren völlig unterschiedlichen Plattformen präsentiert wurde.





Auch die Musketiere waren vertreten.


Tanks, das neue Spielsystem von Battlefront, wurde auf dieser Platte gezeigt.


Das „Hooligan“ Spiel. Ärger in einer englischen Kleinstadt.


Frostgrave: Der Name ist Programm.





El Alamein präsentiert von Frank Germershaus und  Wolfgang Kotthaus nebst Söhnen Sebastian und Pascal.




Na und natürlich auch Check your six. Für mich ein Muss auf der Tactica.




In dem anschließenden großen Raum befand sich auch dieses Jahr der Themenraum. Das hat mittlerweile auch schon Tradition.
Dieses Jahr ging es um den Anfang des Wargamings, um frühe Tabletoperfahrungen, aber auch um die ersten Figürchen, die man so besessen hatte, oder immer noch besitzt. Eine phantastische Ausstellung, die Frank bereits auf seinem Blog beschrieben hat.
https://tabletopdeutschland.com/2017/02/24/tactica-2017-themenraum-und-gaeste/

Hier noch ein paar Bilder von mir.

















Im Raum selbst wurden dann neben einigen nostalgischen Präsentationen auch ein paar weitere vorgestellt. Ein sehr interessanter und gelungener Mix.











Der Themenraum wurde auch überall, wo man sich unterhielt dementsprechend gefeiert.
Hätte ich nicht meinem Kumpel Jens am Stand geholfen … Ich hätte mich nicht aus diesem Themenraum wegbewegt; mit einer kleinen Ausnahme. Bei Rusus hätte ich auch noch mitgespielt.
Jungs, was Ihr da wieder rausgeholt habt, das war der Hammer.
So. Im Grunde war das jetzt der Querschnitt. Bevor wir jetzt zur  Siegerehrung kommen ein paar Bilder aus dem Bereich der Maler, von Händlern und anderen ….
Die Neuheiten von Najewitz Modellbau






Van Dyck 12 mm Figuren



Black Hussar





Jörg Schilling



Noch mal Elladan

Stronghold


Eslo
Perries

Diverses













Eine Bitte: Liebe Topmaler aus dem oberen Bereich. Nächstes Jahr spreche ich Euch mal an, Heiko mach Dich bereit, dass Ihr mir bitte für die Fotos die Vitrinentüren öffnet. Vernünftige Bilder da oben bei dem Licht hinzubekommen, grenzt an eine Katastrophe. Ich hätte da gerne noch mehr Bilder gemacht, habe es aber irgendwann aufgegeben.
Tja und jetzt zum Abschluss mein Oscar.
TATATATA !!!!!!!!
Na und der geht dieses Jahr an   „DIE HÖHLE“ !!!
Ihr habt Euch sicherlich schon gewundert, warum ich oben nur ein Bild gezeigt habe.
Jetzt kommt der Rest.















Mir hat das ungewöhnliche Design der Höhle extrem gut gefallen. Na und außerdem sah sie wirklich aus, als wenn sie aus der Erde gehoben worden wäre.
Tolle Sache.
Meinen Gruß an die Jungs, die da an der Platte standen.
Alle anderen sollen nicht traurig sein. Denn Ihr seht an den Bildern, wie phantastisch die diesjährige Tactica wieder war.
Im Grunde hat jeder einen Oscar verdient. Eine Goldene Himbeere gab es nicht.
Ich freue mich schon auf das nächste Jahr.

Kommentare:

  1. Hallo Koppi, wenn Du Fotos machen willst dann rechtzeitig ansprechen weil den Virienenschlüssel einer von den Pigment Piraten hat. Dan kannst du auch deren Figuren besser Fotografieren

    AntwortenLöschen