Dienstag, 10. November 2015

Crisis 2015 - Antwerpen

Auch dieses Jahr war es wieder so, dass wir am Freitagabend vor der Crisis in Antwerpen ankamen. Ja; wir übernachteten auch wieder im gleichen Hotel.
Aber um meinen langjährigen Lesern direkt von vorneweg die Vorfreude zu nehmen:
Nein, diesmal gab es keine Miss Maghreb Wahlen in unserem Hotel.
Irgendwie machte uns das auch richtig traurig. War es doch im letzten Jahr schon ein ziemliches Highlight aus dem Aufzug herauszukommen und direkt in diese Horde von bildhübschen Mädels zu laufen.
1001 Nacht in Belgien. Seufz.
Na wir konnten es dennoch verschmerzen, sind ja alt genug, alle verheiratet und außerdem hatten ja unsere Pizzeria und das Lokal mit den 100 Bieren weiter geöffnet.

(Impressions of Antwerp)




Was will man eigentlich mehr.
Außerdem sei auch mal gesagt, dass der Umstand der fehlenden Mädels, wenn überhaupt, der einzige nennenswerte negative Aspekt war, den wir auf unserem zweiten Trip nach Antwerpen verkraften mussten
Ansonsten kann ich einfach nur betonen, dass erneut ein einhundert Prozent Fun Wochenende hinter uns liegt.
Eine tolle Messe. Super organisiert. Kaufwillige Kunden. Nette Interessenten. Tolle Gespräche mit Hobbyisten.
Na und unser ganz persönliches Highlight. Unser Historienausflug am Sonntag, über den ich aber separat berichten werde.
Zurück nach Antwerpen.
Als Aussteller kommt man problemlos zur Crisishalle. Wie das dieses Jahr bei den Besuchern war, kann ich nicht beurteilen, weil bereits im Vorfeld auf der Webseite des Veranstalters über die veränderte Parkplatzsituation informiert wurde.
Als Händler kann man ja direkt vor der Waagnatie Halle parken und auch flugs mit dem Entladen beginnen.

(Yes. We will make it)


Wir hatten diesmal einen Stand von 6 m. Na und der hat auch gerade so ausgereicht.


(Jens and Ralf are working)




(Heiko and myself ... we are posing)



(The work is done. Where are the other traders?)



Schließlich hatten wir auch unsere beiden großen Gebäude aus der Ausstellung in Celle dabei: Hougoumont und La Haye Sainte. Zwei richtige Trümmer, in denen sich die Mitbewerbermodelle für den 28 mm Maßstab schon richtig verstecken können.

(La Haye Sainte and Hougoumont. Buildings from the diorama in Celle. You can buy them via www.lasermodellbau.de )



(4Ground La Haye Sainte. A little bit smaller than ours)



Außerdem hatte Jens aber sein klassisches Sortiment mit am Start. Na und das in allen Maßstäben.

(Just before the opening of the show)


Neu war die 15 mm Italienserie, die wir hier auf der Crisis das erste Mal dem Endpublikum präsentieren konnten.

(The new Italy series in 15 mm scale)


http://www.lasermodellbau.de/index.php/de/component/jshopping/product/view/51/774

Was in Antwerpen einfach immer super geht, sind die 3D gedruckten 6 mm Modelle. Hier decken sich jedes Jahr immer sehr viele Interessenten mit ein. Darunter auch immer wieder Gaming Clubs, die da gezielte Clubeinkäufe tätigen.

(You can see the 6 mm scale churches. The small villages in the second row are 2 or 3 mm scale. They are not in the shop and can be bought exclusively at Tactica Hamburg, resp. Crisis Antwerp)



Neu am Start und auch in Zukunft immer nur auf den beiden Großevents Tactica und Crisis verfügbar – also bitte von Anfragen absehen, es gibt sie wirklich nur auf diesen beiden Veranstaltungen – sind die kleinen „Dörfchen“, die Jens für den 2 bzw. 3 mm Standard anbietet: Eine Kirche plus 5 Häusern.
Die Dinger gingen auch richtig gut. Am charmantesten fand ich, dass ein Mitarbeiter von Plasticsoldier hier auch ein paar Sets kaufte, um sein Boardgame damit privat zu pimpen.
Das ist z.B. auch mein Ansatz für diese Gebäude, denn ich werde sie bei Memoir 44 verwenden.
Ideal um kleine Dorfstrukturen darzustellen.
Kommen wir zu den Spielplatten.
Eine Bemerkung vorneweg. Im letzten Jahr war ich ja ziemlich angetan von einigen Platten auf der Crisis. Vor allem zwei Modelle hatten mich damals extrem überzeugt: Es handelte sich um eine Spielplatte, die den Angriff auf die Golanhöhen im Yom Kippur Krieg darstellte, und eine weitere Platte, die den britisch-italienischen Konflikt in Abessinien während des Zweiten Weltkriegs thematisierte.

(My favorite wargame tables of 2014)












Beide Platten schon sehr innovativ und sie sahen auch super aus.
Um es vorweg zu nehmen. In diesem Jahr gab es keine Platte, die mich so zu überzeugen wusste.
Ich möchte jetzt auch keinen Lokalpatriotismus fördern und die gewohnt guten Platten des THS  oder der Tactica Präsentatoren über den Klee loben. Man könnte mir da Parteilichkeit vorwerfen. Deshalb laufen diese Platten jetzt außerhalb meiner Wertung.

(Hamburg Tactica e.V. presentations at Crisis 2015)












(THS Niederrhein presentation at Crisis 2015)








Mir geht es um den Gesamteindruck. Na und der Gesamteindruck war im letzten Jahr nach meiner Meinung besser.
Hersteller Präsentationen zeigten sich natürlich in einer entsprechenden Qualität. Hier diejenigen von Games Workshop, Warfare Miniatures.

(Games Workshop at Crisis 2015)




(Warfare Miniatures)




Es waren auch genügend Händler und Zuschauer an Bord. Keine Frage.

(Pictures of traders and visitors. Can you find the Perry twins? ;-))))














Einer sollte aber wirklich mal der Firma Redoubt sagen, dass sie die Bilder auf ihrer Webseite unbedingt überarbeiten sollen. Die Figuren sehen live und in entsprechender Bemalung echt schick aus. Wenn Du die Bilder auf deren Seite siehst, bekommst Du die Krise.
So kann ich doch meine Ware nicht präsentieren!!!! Die Leute da gehen wirklich am Geschäft vorbei. Nicht nachvollziehbar.

(The Redoubt miniatures are so much better than they appear on the website. Please change the pictures with newer ones)






Was ich persönlich unheimlich interessant fand, war die Präsentation einiger Spieltische mit Spielmatten der Firma „Cigar-Box“.
Hierbei handelt es sich um bedruckte Stoffspielmatten (nahezu knitterfrei), die sogar gewaschen und gebügelt werden können. Sie sind extrem hochwertig und sehen wirklich richtig gut aus.
Früher stand ich solchen Spielematten ja immer sehr ablehnend gegenüber. Tief in meinem Herzen bin und bleibe ich ja Fan von modellierten Platten. Von aufwändig gestalteten Geschichten, wie z.B. der oben gezeigten Dust Tactics Platte. Das ist dann ja schon echte Modellbaukunst.
Im Normalfall brauchen wir Spieler aber auch oftmals Geschichten, die einfach zu transportieren sind, und zudem relativ leicht daherkommen, weil viele Großstadt Gamer Ihre Spielutensilien mit Bus, Bahn, zu Fuß oder per Fahrrad transportieren.
Dafür sind diese Teile einfach genial. Rein in den Rucksack, aufschütteln fertig.
Anbei mal drei Beispiele:
Eine Spielmatte, die die Schlacht um Quatre Bras tatsächlich als Vorlage hat, aber auch universell eingesetzt werden kann.
Eine Wüstenmatte. Hier mit einem modernen Szenario.
Zum Abschluss eine Matte, mein persönliches Highlight, die eine europäische Feldlandschaft darstellt.
Leider wirkt die mit den 4Ground Modellen gar nicht. Das kann aber auch mein ganz persönliches Empfinden sein, weil mir diese 4Ground Dinger überhaupt nicht gefallen.
Zu erwähnen ist, dass diese Matten mit unterschiedlichen Straßenbreiten bestellt werden können, je nachdem ob man sie für kleinere Maßstäbe oder größere verwenden will.
Anbei der Link zum Hersteller.
http://cigarboxbattlestore.bigcartel.com/
Man kann sie auch z.B. bei Northstar bestellen.
http://www.northstarfigures.com/list.php?man=190&page=1
Einen deutschen Shop, der die Matten führt, habe ich noch nicht entdeckt.

(Games mats of Cigar Box. They look very realistic. Great stuff)






Ansonsten wurden natürlich verschiedenste Themen abgedeckt.
Fantasy/ Sci Fi.













(Two cos players)


Historisch.
Im Grunde wurde hier ein sehr schöner Querschnitt über die historischen Epochen geboten.
Antike

(Antiquity)


Mittelalter

(Middle Age)



Neuzeit

(Renaissance and 17th century)










Was ich in Antwerpen halt immer sehr cool finde, sind die Präsentationen von Themen aus dem 17. Jahrhundert. Klar; denn in dieser Zeit ging es ja in den spanischen Niederlanden hoch her.
Somit werden also Kernthemen der belgischen Geschichte gezeigt.
Seekriege
(Seafight)




Außerdem erkannte man schon einen sehr starken Touch in Richtung Waterloo und die 100 Tage. Logisch. fast die letzte Gelegenheit das Jubiläumsjahr nochmals zu feiern.

(More napoleonic presentations in different scales)








Na und der Kaiser himself führte durch eines der vielen Spiele.
VIVE L’EMPEREUR


ACW





Kolonialkriege/ Japan

(Colonial wars/ Japan)



Was ich in solcher Form noch nie gesehen hatte, war ein Spiel mit flachen Holzfiguren, das in einem Wüstensetting angesiedelt war. Kult war natürlich das Airfix Fort auf dieser Platte, das ich zum Glück auch noch selbst besitze.

(Beau Geste with wood soldiers. Never see that before. Really great. Oh, and yes, I love the Airfix fort.)





Spanisch-amerikanischer Krieg

(Gringo 40. Presentation)




Erster Weltkrieg

(Great War)






Zweiter Weltkrieg

(World War II presentations)










Diese beiden Winterplatten mit dem Thema Ardennenoffensive gefielen mir auch ganz gut. Winterplatten sind ja generell schwierig zu gestalten, so dass sie eben nicht wie Winter Wonderland aussehen.
In beiden gezeigten Fällen ist dies sehr gut gelungen.

(I like those winter war gaming tables)



Die Monte Cassino Platte ist allerdings wirklich suboptimal. Zu viele Fehler, zu ungenau.
Ralf, er ist allerdings Spezialist in diesem Thema und war schon dreimal vor Ort – (hier der Link zu seinem BLOG http://fallachse.blogspot.de/ ) – ,ist mir fast umgefallen.

(Monte Cassino .Much critics by my friend Ralf. O.K. He visited Cassino 3 times.
Heres is Ralfs' BLOG - http://fallachse.blogspot.de/ )




Spieltechnisch – alleine schon wegen der Größe der Spieltische – hätte mich der Spielverlauf an diesen beiden Platten interessiert. Eine wirklich sehr tiefe Darstellung – räumlich gesehen -, sowohl der Normandie, als auch des BENELUX Settings.

(Two really big game tables)



Modern Wars


Soweit mein Überblick über die Crisis als solche.
Was soll ich sagen.
Ich bin Fan dieser Veranstaltung. Sie ist für mich eine echte Verkaufs- und Einkaufsmesse. Das Spielen hat in Antwerpen sicherlich einen anderen Charakter als auf der Tactica.
Die Besucher kommen zum Shoppen; weniger zum Spielen.
An den Spieltischen werden die Regeln eher präsentiert. Es kommt viel weniger zu Partizipationsspielen.
Da hat die Messe einen ganz anderen Charakter als beispielsweise die Tactica.
Was das Kaufen angeht, bekommt man einfach auch Klamotten, die man oftmals nur zufällig bzw. in langen Recherchen im Internet findet. Man stolpert einfach über einen Händler und denkt, ach was …
Mir ist das beispielweise bei den Cigar Box Geschichten so gegangen. Sven, meinem Spielpartner, den ich auch auf der Messe getroffen hatte, ging das unter anderem so mit Markern der Firma Litko.
Dennoch bin ich persönlich auch tapfer geblieben. Das, was ich eh jederzeit kaufen kann, blieb bei den Händlern. Aber die vermeintlich tollen Schnapper, die waren es, die dann final Freude bereiteten.
So entdeckte Ralf an einem Stand, an dem ich bestimmt dreimal vorbei gelaufen war, einen Fundus wirklich toll bemalter FoW Armeen, die dort wohl im Auftrag von jemandem verkauft wurden.
Die Preise waren megafair. Na und da konnte ich dann wirklich nicht vorbeigehen.
Endlich habe ich schön angemalte Kradmelder – und noch ein paar Sachen mehr -, vor deren Bemalung ich mich immer gescheut hatte.
Dafür liegen halt die immer gleichen Perries halt noch bei Dave Thomas, die Foundry Peons bei Foundry u.s.w. Auch nicht schlimm.
Na und nach der Crisis ist ja auch immer schon wieder vor der Crisis. Nächstes Jahr sind wir dann wieder am Start und es geht weiter.
Sicherlich genau wie dieser Reenacter, der dann ja im nächsten Jahr ohne Kanone anreisen kann.
Immerhin ist nicht jedes Taxi als Protze ausgelegt. ;-))

(A napoleonic reenactor waiting for a taxi. ;-))


Wir jedenfalls freuen uns jetzt schon wieder auf den Trip nach Belgien.

(The fantastic four: Left Mr. Fantastic, in the foreground The Invisible Woman (sorry Ralf), in the background The Human Torch, and on the right side The Thing)





Kommentare:

  1. "(TSC Hamburg presentation at Crisis 2015)" ist nicht korrekt.
    Es handelt sich um die THS - Team für historische Simulationen vom Niederrhein.
    Aber in Hamburg auf der TACTICA sind wir auch immer sehr gerne!
    See you.

    AntwortenLöschen
  2. Leider hab ichs auch dieses Jahr wieder nicht geschafft, aber dafür haben ja sehr viele Leute sehr viele schöne Bilder geschossen. Alles in allem habe ich aber den Eindruck, dass rein an 'Eye Candy' in Hamburg mehr geboten ist.

    AntwortenLöschen
  3. Hi,
    sorry THS. Wird geändert. Ich dachte echt immer, dass Ihr auch in Hamburg angesiedelt seid. Komisch. Sorry dafür.
    Tja die Tactica ist sicher von den Platten her unerreicht. Aber wie oben geschrieben. Die Stärke der Crisis liegt im Einkaufserlebnis.

    AntwortenLöschen